Medienmitteilung

Einladung zur Medienkonferenz - Ein Jahr nach dem Erdbeben auf Haiti

  • 27.12.2010
  • Medienmitteilungen

12. Januar 2010: ein verheerendes Erdbeben erschüttert Haiti. Seit dem nationalen Sammeltag der Glückskette hat die Bevölkerung in der Schweiz mehr als 65 Millionen Franken zugunsten der Opfer der Katastrophe gespendet. Seit Beginn der Hilfe aufHaiti sind von 15 Partnern der Glückskette bisher 30 Projekte in der Höhe von 22,3 Millionen Franken umgesetzt oder in Angriff genommen worden.

Die Situation auf Haiti, welche bereits vor der jüngsten Katastrophe sehr schwierig war, stellt die Glückskette und die Hilfsorganisationen vor grosse Herausforderungen in ihren Bemühungen, der Bevölkerung Haitis neue Perspektiven zu schaffen.

Kurz vor dem ersten Jahrestag möchten wir Sie gerne über den Stand der Hilfsprojekte und dieanstehenden Arbeiten in den kommenden Jahren informieren: sowohl im Wiederaufbau als auchim medizinischen Bereich.

Wir laden Sie ein zur Medienkonferenz Donnerstag, 6. Januar 2011, um 10.00 Uhr im Radiostudio DRS, an der Schwarztorstrasse 21 in Bern (ab Bahnhof Tram 9 Richtung Wabern, Haltestelle Monbijou)

Neben Félix Bollmann, Direktor und Alain Geiger, Leiter der Projektabteilung der Glückskette stehen Ihnen folgende Personen für Fragen und Interviews zur Verfügung: 

  • Heiner Gloor, Bauexperte 
  • Peter Eppler, Chef-Delegierter Haiti, Caritas 
  • Dr. Martin Weber, SRK Arzt, Cholera-Klinik Haiti 
  • Dr. Xavier Onrubia, Programmverantwortlicher Haiti, Médécins du Monde Suisse
  • Prof. Michel Roulet, Kinderarzt, Terre des Hommes - Kinderhilfe. 

Weitere Vertreter der Hilfswerke werden ebenfalls anwesend sein.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anmeldung bis spätestens Donnerstag 30. Dezember.

Mit freundlichen Grüssen
Priska Spörri, Leiterin Kommunikation, Glückskette

Die Glückskette ist eine Stiftung, gegründet auf Initiative der SRG SSR | Partnerschaft & Zusammenarbeit

  • Privatradios Pro
  • Keystone
  • Swisscom
  • SRG SSR

Vereinigung «Privatradios pro Glückskette» (PPG)

Privatradios Pro

13 Privatradios in der Deutschschweiz haben sich zur Vereinigung «Privatradios pro Glückskette» zusammengeschlossen und unterstützen aktiv Spendenaufrufe, Sammeltage und weitere Aktivitäten der Glückskette. 

 

 

 

Keystone

Keystone

Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte. Dank der Partnerschaft mit der international tätigen Schweizer Bildagentur Keystone verfügt die Glückskette jederzeit kostenlos über ein umfassendes Angebot an aktuellen Bildern.

Keystone wirft einen Schweizerischen Blick auf unser Land und die Welt. Mit einem Team von 20 festangestellten Fotografinnen und Fotografen in der ganzen Schweiz und internationalen Partneragenturen wird sichergestellt, dass kein aktuelles Ereignis verpasst wird. Als grösste Bildagentur der Schweiz verfügt Keystone ausserdem über einen fast unendlichen Fundus zur sozialen Geschichte der Schweiz (rund 11 Millionen Archivbilder).

 

Swisscom

Swisscom

Ein nationaler Sammeltag der Glückskette ist ohne das Telefondispositiv von Swisscom undenkbar: zwischen 120 und 150 Telefonleitungen werden – regional sortiert – in sechs Sammelzentralen – die ebenfalls von der Swisscom ausgerüstet werden – geleitet. Am Tsunami-Sammeltag beispielsweise wurden so über 70'000 Anrufe bewältigt. Diese Dienstleistung ist an Sammeltagen gratis.

Das Internet als Kommunikationsmittel ist auch bei der Glückskette zentral. Die Swisscom AG unterstützt deshalb Jahr für Jahr den Internetauftritt der Glückskette mit einem namhaften Betrag. Swisscom (früher PTT) ist seit über sechzig Jahren treue Partnerin der Glückskette.

SRG SSR

SRG SSR

Die Glückskette entstand 1946 als Radiosendung in der Westschweiz – ihre erste Sammlung galt Waisenkindern des 2. Weltkriegs. Die Idee wuchs und wuchs und 1983 wurde die Glückskette eine von der SRG initiierte Stiftung. Die Glückskette ist heute eine Stiftung, welche Spenden sammelt für humanitäre Hilfsprojekte nach wie vor angeführt durch die SRG SSR.

An nationalen Solidaritäts- und Sammeltagen ist die «Glückskette» der Ausdruck von Solidarität und Hilfe der gesamten Bevölkerung in der ganzen Schweiz. Dies ist nur möglich, weil die SRG SSR ihre Sendungen kostenlos der Glückskette zur Verfügung stellt. Die Glückskette ist selber – mit wenigen Ausnahmen – keine Hilfsorganisation, sondern ein Solidarwerk, welches zurzeit mit  25 Schweizer Hilfswerken zusammenarbeitet.

Die Verbundenheit mit der SRG SSR zeigt sich darin, dass die Unternehmenseinheiten SRF, RTS, RTR und RSI alle mit einem Sitz im Stiftungsrat vertreten.