Flüchtlinge

15. September 2015: Bundesrat Didier Burkhalter lanciert den Sammeltag der Glückskette

  • 15.09.2015
  • Flüchtlinge

Bundesrat Didier Burkhalter hat heute früh mit einer eindrücklichen Botschaft den von der Glückskette in Zusammenarbeit mit der SRG und den Privatradios organisierten Solidaritätstag zugunsten der Flüchtlinge lanciert. Über 300 Freiwillige und einige namhafte Persönlichkeiten nehmen von 7 Uhr morgens bis um 23 Uhr in den vier Studios der SRG in Zürich, Chur, Lugano und Genf telefonisch Spendenversprechen entgegen.

«Die Schweiz ist lebendig. Die Schweiz, das sind wir alle, dank unserem privaten Engagement. Dieser Tag ist genau diesem privaten Engagement gewidmet. Sie werden dank ihrem Einsatz das Herz der Schweiz stärker schlagen lassen.» Mit diesen Worten lancierte Bundesrat Burkhalter den Sammeltag und rief die Schweizer Bevölkerung zum Spenden auf.

Bekannte Persönlichkeiten am Telefon
Mehrere namhafte Persönlichkeiten unterstützen diesen nationalen Solidaritätstag. Birgit Steinegger, Heidi Maria Glössner, Pedro Lenz und Franz Hohler sowie zahlreiche Journalisten und Moderatoren der SRG werden in der Sammelzentrale in Zürich Spendenversprechen entgegennehmen. In Genf wird unter anderem auch Alt Bundesrätin Dreifuss im Einsatz stehen.

Spende der Swiss Football League
Bisher sind bereits 6 Millionen Franken auf das Spendenkonto der Glückskette eingegangen, der Grossteil davon in Form von Privatspenden. Private Initiativen haben gezeigt, wie gross die Solidarität in der Schweiz für die Flüchtlinge ist. Die Swiss Football League hat pro Tor, das in der Super und Challenge League über das vergangene Wochenende erzielt wurde, 500 Franken gespendet und wird somit einen Betrag von 13’000 Franken an die Glückskette überweisen.

Sina setzt sich für Flüchtlinge ein

Sina hat eines ihrer neusten Lieder «Himmel ob miär» auf dem Album «Tiger & Reh» ganz den Flüchtlingen gewidmet. Aus aktuellem Anlass stellt die Oberwalliser Dialektsängerin dieses Lied der Glückskette zu Sammelzwecken zur Verfügung. Die Glückskette hat das Lied in einem Video mit Bildern aus den Flüchtlingsprojekten untermalt. Sina wird am Dienstag ausserdem in der Sammelzentrale in Zürich Spendentelefone entgegennehmen.

Unterstützung von Swisscom
Swisscom und ihre Mitarbeitenden werden am Sammeltag eine Spende bekannt geben. Das Telekommunikationsunternehmen wird im weiteren fünf Franken pro Bild spenden, welches solidarische Schweizerinnen und Schweizer über die sozialen Medien, versehen mit dem Hashtag #ShowSolidarity4Refugees, an die Glückskette senden. Diese Portraits werden im Laufe des Tages das Logo der Glückskette in Form eines menschlichen Mosaiks füllen.

Mehr als zehn Hilfswerke im Einsatz
Mit den Spenden werden Projekte von Schweizer Hilfswerken kofinanziert, die Nothilfe für Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa leisten, unter anderem in Serbien. Die Partnerhilfswerke der Glückskette helfen bei der Verteilung von Lebensmitteln, Medikamenten und Kleidern und unterstützen Aufnahmezentren dabei, den Kriegsflüchtlingen psychologische Unterstützung und Rechtsberatung anzubieten. Die Spenden werden es aber auch erlauben, schon bestehende Projekte für syrische Flüchtlinge im Libanon, in Jordanien und im Irak weiter zu führen.

    Die Glückskette ist eine Stiftung, gegründet auf Initiative der SRG SSR | Partnerschaft & Zusammenarbeit

    • Privatradios Pro
    • Keystone
    • Swisscom
    • SRG SSR

    Vereinigung «Privatradios pro Glückskette» (PPG)

    Privatradios Pro

    13 Privatradios in der Deutschschweiz haben sich zur Vereinigung «Privatradios pro Glückskette» zusammengeschlossen und unterstützen aktiv Spendenaufrufe, Sammeltage und weitere Aktivitäten der Glückskette. 

     

     

     

    Keystone

    Keystone

    Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte. Dank der Partnerschaft mit der international tätigen Schweizer Bildagentur Keystone verfügt die Glückskette jederzeit kostenlos über ein umfassendes Angebot an aktuellen Bildern.

    Keystone wirft einen Schweizerischen Blick auf unser Land und die Welt. Mit einem Team von 20 festangestellten Fotografinnen und Fotografen in der ganzen Schweiz und internationalen Partneragenturen wird sichergestellt, dass kein aktuelles Ereignis verpasst wird. Als grösste Bildagentur der Schweiz verfügt Keystone ausserdem über einen fast unendlichen Fundus zur sozialen Geschichte der Schweiz (rund 11 Millionen Archivbilder).

     

    Swisscom

    Swisscom

    Ein nationaler Sammeltag der Glückskette ist ohne das Telefondispositiv von Swisscom undenkbar: zwischen 120 und 150 Telefonleitungen werden – regional sortiert – in sechs Sammelzentralen – die ebenfalls von der Swisscom ausgerüstet werden – geleitet. Am Tsunami-Sammeltag beispielsweise wurden so über 70'000 Anrufe bewältigt. Diese Dienstleistung ist an Sammeltagen gratis.

    Das Internet als Kommunikationsmittel ist auch bei der Glückskette zentral. Die Swisscom AG unterstützt deshalb Jahr für Jahr den Internetauftritt der Glückskette mit einem namhaften Betrag. Swisscom (früher PTT) ist seit über sechzig Jahren treue Partnerin der Glückskette.

    SRG SSR

    SRG SSR

    Die Glückskette entstand 1946 als Radiosendung in der Westschweiz – ihre erste Sammlung galt Waisenkindern des 2. Weltkriegs. Die Idee wuchs und wuchs und 1983 wurde die Glückskette eine von der SRG initiierte Stiftung. Die Glückskette ist heute eine Stiftung, welche Spenden sammelt für humanitäre Hilfsprojekte nach wie vor angeführt durch die SRG SSR.

    An nationalen Solidaritäts- und Sammeltagen ist die «Glückskette» der Ausdruck von Solidarität und Hilfe der gesamten Bevölkerung in der ganzen Schweiz. Dies ist nur möglich, weil die SRG SSR ihre Sendungen kostenlos der Glückskette zur Verfügung stellt. Die Glückskette ist selber – mit wenigen Ausnahmen – keine Hilfsorganisation, sondern ein Solidarwerk, welches zurzeit mit  25 Schweizer Hilfswerken zusammenarbeitet.

    Die Verbundenheit mit der SRG SSR zeigt sich darin, dass die Unternehmenseinheiten SRF, RTS, RTR und RSI alle mit einem Sitz im Stiftungsrat vertreten.