«Jeder Rappen zählt» 2012

De l’eau pour tous - « Jeder Rappen zählt » 2012

  • 10.12.2012
  • «Jeder Rappen zählt» 2012

Le thème de la collecte 2012 est «l’Eau» car dans les pays en développement elle reste un facteur de survie pour des millions de personnes.

Alors qu’en Suisse nous utilisons quotidiennement 160 litres d’eau pour nous laver, boire, cuisiner ou faire la lessive, environ 800 millions de personnes dans le monde n’ont pas accès à l’eau potable. Quotidiennement 3000 enfants décèdent des suites de diarrhées causées par de l’eau contaminée ou des mauvaises conditions d’hygiène.  Les fonds collectés dans le cadre de l’action « De l’eau pour tous - Jeder Rappen zählt » seront engagés dans des projets permettant d’assurer un accès durable à l’eau potable et d’améliorer les conditions d’hygiène.

Projets des partenaires de la Chaîne du Bonheur

Au moins 15 organisations d’entraide partenaires de la Chaîne du Bonheur sont actives dans le domaine de l’eau dans le monde entier. L’accès à l’eau et la construction de latrines sont particulièrement importants pour éviter la propagation d’épidémies, en particulier suite à des catastrophes: séismes, famines et guerres. Les projets de développement durable qui donnent un accès à l’eau potable contribuent à sauver des vies et à améliorer les conditions de vie à long terme.
La Suisse romande s'allie à cette opération

La RTS s’associe à cette opération avec une journée thématique sur le thème de l’eau sur ses différentes antennes. A la radio, Option Musique, La 1ère et la Chaîne du Bonheur organisent mercredi 19 décembre une journée spéciale de collecte afin de faciliter l’accès à l’eau potable dans les pays en développement. En échange d’un don, les auditeurs pourront choisir un morceau de musique. Les donateurs pourront appeler gratuitement le 0800 87 07 07 de 6h h à 21h pour faire leurs dédicaces.  Ce programme à la carte, diffusé tout au long de la journée sur Option Musique, sera ponctué par les interventions de Jean-Marc Richard qui seront également relayées sur La 1ère. Différentes émissions de la RTS à la radio comme à la télévision seront également infléchies pour aborder le thème de l’eau.

    Die Glückskette ist eine Stiftung, gegründet auf Initiative der SRG SSR | Partnerschaft & Zusammenarbeit

    • Privatradios Pro
    • Keystone
    • Swisscom
    • SRG SSR

    Vereinigung «Privatradios pro Glückskette» (PPG)

    Privatradios Pro

    13 Privatradios in der Deutschschweiz haben sich zur Vereinigung «Privatradios pro Glückskette» zusammengeschlossen und unterstützen aktiv Spendenaufrufe, Sammeltage und weitere Aktivitäten der Glückskette. 

     

     

     

    Keystone

    Keystone

    Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte. Dank der Partnerschaft mit der international tätigen Schweizer Bildagentur Keystone verfügt die Glückskette jederzeit kostenlos über ein umfassendes Angebot an aktuellen Bildern.

    Keystone wirft einen Schweizerischen Blick auf unser Land und die Welt. Mit einem Team von 20 festangestellten Fotografinnen und Fotografen in der ganzen Schweiz und internationalen Partneragenturen wird sichergestellt, dass kein aktuelles Ereignis verpasst wird. Als grösste Bildagentur der Schweiz verfügt Keystone ausserdem über einen fast unendlichen Fundus zur sozialen Geschichte der Schweiz (rund 11 Millionen Archivbilder).

     

    Swisscom

    Swisscom

    Ein nationaler Sammeltag der Glückskette ist ohne das Telefondispositiv von Swisscom undenkbar: zwischen 120 und 150 Telefonleitungen werden – regional sortiert – in sechs Sammelzentralen – die ebenfalls von der Swisscom ausgerüstet werden – geleitet. Am Tsunami-Sammeltag beispielsweise wurden so über 70'000 Anrufe bewältigt. Diese Dienstleistung ist an Sammeltagen gratis.

    Das Internet als Kommunikationsmittel ist auch bei der Glückskette zentral. Die Swisscom AG unterstützt deshalb Jahr für Jahr den Internetauftritt der Glückskette mit einem namhaften Betrag. Swisscom (früher PTT) ist seit über sechzig Jahren treue Partnerin der Glückskette.

    SRG SSR

    SRG SSR

    Die Glückskette entstand 1946 als Radiosendung in der Westschweiz – ihre erste Sammlung galt Waisenkindern des 2. Weltkriegs. Die Idee wuchs und wuchs und 1983 wurde die Glückskette eine von der SRG initiierte Stiftung. Die Glückskette ist heute eine Stiftung, welche Spenden sammelt für humanitäre Hilfsprojekte nach wie vor angeführt durch die SRG SSR.

    An nationalen Solidaritäts- und Sammeltagen ist die «Glückskette» der Ausdruck von Solidarität und Hilfe der gesamten Bevölkerung in der ganzen Schweiz. Dies ist nur möglich, weil die SRG SSR ihre Sendungen kostenlos der Glückskette zur Verfügung stellt. Die Glückskette ist selber – mit wenigen Ausnahmen – keine Hilfsorganisation, sondern ein Solidarwerk, welches zurzeit mit  25 Schweizer Hilfswerken zusammenarbeitet.

    Die Verbundenheit mit der SRG SSR zeigt sich darin, dass die Unternehmenseinheiten SRF, RTS, RTR und RSI alle mit einem Sitz im Stiftungsrat vertreten.