05.12.2017

Sammelaktion für Bondo abgeschlossen

Dank Ihrer Grosszügigkeit sind in den letzten drei Monaten rund 5,8 Millionen Franken zugunsten der im August von Bergsturz und Murgängen betroffenen Gemeinde Bondo auf das Sammelkonto der Glückskette geflossen. Wir schliessen die Sammelaktion jetzt ab.

Das ausserordentliche Sammelergebnis kam dank der Solidarität der Schweizer und Schweizerinnen zusammen. Besonders hervorzuheben ist dabei die Solidarität der öffentlichen Hand. Sechs Kantone, vier Städte und 70 Gemeinden spendeten insgesamt 466’000 Franken, also rund acht Prozent der Sammlung, ohne dabei die Direktspenden an die Gemeinde Bregaglia zu berücksichtigen.

 

Soforthilfe, Überbrückungshilfe, Restkosten

Unsere Hilfe, koordiniert durch Caritas Schweiz, baut auf verschiedenen Pfeilern. 55 Haushalte erhielten in den ersten Wochen 164’000 Franken an Soforthilfe mit Pauschalbeträgen zwischen 2000 und 10’000 Franken. Derzeit klärt Caritas Schweiz für uns die ersten 12 eingegangenen Gesuche von Privatpersonen für Überbrückungshilfe* ab; mit weiteren Gesuchen wird gerechnet. Diese Gesuche sowie Anträge von mindestens drei KMUs werden von der neu gegründeten Spendenkommission, in welcher Caritas Schweiz für uns Einsitz nimmt, im Januar beurteilt.

 

Restkosten

Der Hauptteil der 5,8 Millionen Franken Spenden fliesst in den kommenden Jahren in die Restkosten, welche nach der Wiederinstandstellung von Häusern und Betriebsgebäuden nicht abgedeckt sind. Die Restkosten der Gemeinde dürften dabei am stärksten ins Gewicht fallen, da die Gemeinde Bregaglia trotzt der erwarteten Unterstützung von Kanton und Bund wie auch anderer Spenderorganisationen wohl kaum über genügend Mittel verfügen wird, um diese zu decken. Wir werden mit der Gemeinde Anfang des nächsten Jahres eine genauere Einschätzung vornehmen und einen Zeitplan für die Abwicklung der Beiträge an die Restkosten ausarbeiten.

 

Überschuss fliesst in Unwetterfonds

Ein allfälliger, derzeit nicht absehbarer Überschuss an Spenden würde in den Fonds «Unwetter Schweiz» fliessen, mit dem Privaten, KMUs und Gemeinden geholfen werden kann, welche von einer Katastrophe betroffenen sind, für welche wir nicht eigens einen Spendenaufruf lancieren.

 

* Die Überbrückungshilfe betrifft in erster Linie Haushalte, die Mehrkosten für die Miete, Ersatzunterkünfte, Transport und eventuelle Anschaffungen nicht selber bewältigen können. Ihnen kann während einer Zeitspanne von maximal zwei Jahren geholfen werden. Hotels, Restaurants, Geschäftsläden, Tankstellen und andere kleinere und mittlere Unternehmen, welche im Vergleich zu den Vorjahren in den Monaten September und Oktober einen markanten Ertragsausfall verzeichneten, sind ebenfalls bezugsberechtigt.