So finden Sie Hilfe in der Schweiz

Wir helfen seit unserer Gründung auch Menschen in Not in der Schweiz. Hier erklären wir Ihnen, wie Sie Unterstützung beantragen können.

Die Glückskette hilft Opfern von Unwettern in der Schweiz.

Unwetterhilfe

Informationen für Privatpersonen, Organisationen, Gemeinden und Unternehmen

Kinder in Not

Informationen für Schweizer Sozialinstitutionen, die ein Programm / Projekt zugunsten von Kindern einreichen möchten.

Unwetterhilfe in der Schweiz

Hat ein Unwetter Ihr Hab und Gut zerstört? Bleiben Ihnen nach der Kostenübernahme durch die Versicherung immer noch Kosten, die Sie in ein finanzielles Bedrängnis bringen?

Dann kann eventuell unsere Unwetterhilfe weiterhelfen.

Wie unsere Unwetterhilfe funktioniert und wie sie diese beantragen können, erfahren Sie hier:

Die Glückskette hilft bei Aufräumarbeiten nach Unwettern in der Schweiz.

     Für Privatpersonen und nichtgewinnorientierte Organisationen

Am besten wenden Sie sich an Ihre Gemeinde. Diese steht normalerweise nach einer Naturkatastrophe in Kontakt mit unseren Partnern Caritas oder dem Schweizerischen Roten Kreuz und kann Ihnen Auskunft darüber geben, wie Sie weiter vorgehen sollen.

Wenn die Gemeinde nicht weiterhelfen kann, dürfen Sie sich auch direkt an unsere Partnerhilfswerke wenden, welche die Hilfe für uns umsetzen:

Wir leisten Beiträge für Soforthilfe, Überbrückungshilfe sowie an Restkosten von Räumungs- und Wiederinstandstellungsarbeiten:

  • Soforthilfe: notwendige erste Anschaffungen und kurzfristige Mehrkosten unmittelbar nach dem Schadenseintritt
  • Überbrückungshilfe: Provisorien, Mehrkosten für z.B. Unterkunft, Verpflegung, Fahrkosten und dringende provisorische Anschaffungen aufgrund des Schadens
  • Restkosten: Nach Übernahme der Kosten von Versicherungen und anderen Stellen z. B. für den Ersatz von Mobiliar, Fahrzeugen, die Räumung und Instandstellung von Land, Strassen, Wegen, Gebäuden, Infrastrukturen, privaten Gewässern etc.

Der Betrag wird Ihnen von unserem Partnerhilfswerk überwiesen, welches Ihren Antrag bearbeitet hat (Caritas oder Schweizerisches Rotes Kreuz).

     Für Gemeinden

Unsere Experten nehmen eine Einschätzung der Gemeinde vor und klären, ob die Kosten pro Einwohner überdimensional hoch sind und ob die Gemeinde über wenig Erträge und eine geringe Leistungsfähigkeit verfügt. Je nach Ergebnis dieser Analyse können wir auf ein Gesuch eintreten oder nicht.

Betroffene Gemeinden wenden sich am besten an unsere beiden Partnerorganisationen, welche die Hilfe für uns umsetzen:

Beiträge können an Restkosten von dringenden Arbeiten direkt nach der Katastrophe, provisorische Instandstellungen, definitive Instandstellungen und Folgeprojekte geleistet werden:

  • Dringende Arbeiten: z. B. Räumung, Sicherungsarbeiten und Prävention damit bei zukünftigen Katastrophen die Schäden möglichst gering sind
  • Provisorische und definitive Instandstellungen: z. B. Brücken, Wege, Strassen und Wiederherstellung von Uferböschungen

     Für Unternehmen

Unternehmen, die alle folgenden Kriterien erfüllen, können ein Gesuch bei uns einreichen:

  • Unternehmen, deren Haftung oder beschränkte Haftung beim Eigentümer liegt
  • Unternehmen, die vor der Katastrophe finanziell gesund waren
  • Unternehmen, die nicht mehr als 50 Vollzeitstellen haben
  • Wenn unsere Unterstützung es ermöglicht, Arbeitsplätze zu retten
  • Unternehmen mit sozialem Zweck werden bevorzugt

Wir leisten Beiträge an Überbrückungshilfe und Restkosten:

  • Überbrückungshilfe: Provisorien, Mehrkosten für z. B. Unterkunft, Verpflegung, Fahrkosten und dringende provisorische Anschaffungen aufgrund des Schadens
  • Restkosten: Nach Übernahme der Kosten von Versicherungen und anderen Stellen z. B. für den Ersatz von Mobiliar, Maschinen, Werkzeugen, Reparaturkosten von Fahrzeugen, Weiterbeschäftigung von Mitarbeitenden etc.

Unterstützung für Programme / Projekte zugunsten von Kindern in Not

Sie sind eine in der Schweiz tätige private Sozialinstitution, die Kinder in Not alleine oder in Begleitung von ihren Eltern aufnimmt, um ihnen Schutz zu bieten und an der Eltern-Kind-Beziehung zu arbeiten? Sie möchten Ihr Angebot für Kinder in Betreuungseinrichtungen ausbauen oder verstärken?

Dann können wir Ihr Programm / Projekt eventuell mit einem Beitrag aus den Fonds  «Jeder Rappen zählt», «Coeur à Coeur» und «Ogni Centesimo Conta» 2018 unterstützen.

Wie unsere Unterstützung funktioniert und wie sie diese beantragen können, erfahren Sie hier:

Für private Sozialinstitutionen

Es können Aktivitäten in folgenden Strukturen unterstützt werden:

  • Notunterkünfte für gewaltbetroffene Mütter (oder Väter) mit ihren Kindern
  • Betreuungseinrichtungen für Mütter (oder Väter) mit ihren Kindern, die sich auf die Aufnahme und Betreuung der Eltern konzentrieren und es ihnen erlauben, mit ihren Kindern zusammenzuleben und ihre Bindung zu stärken, während sie ihre elterlichen Fähigkeiten ausbauen
  • Notunterkünfte zum Schutz von Kindern und Jugendlichen mit Abklärung weiterer Massnahmen
  • Andere Strukturen, die in Zusammenarbeit mit den obengenannten Einrichtungen Aktivitäten für die Kinder organisieren
  • Andere Kinderschutz Institutionen wo geschädigte Kinder Schutz, Unterkunft und Betreuung finden und die ein innovatives Projekt oder ein Projekt, das einen neuen Ansatz entwickelt, einreichen möchten.

Auch die Unterstützung des Aufbaus einer neuen Aufnahmeeinrichtung kann in Betracht gezogen werden.

Es können Initiativen/Angebote unterstützt werden, die sich in erster Linie an Kinder richten die in den oben genannten Strukturen geherbergt und oder betreut werden; zum Beispiel:

  • Freizeitangebote: Spielgruppe, Freizeitbetreuung, Ausflüge/Ferien, Sport, künstlerische Aktivitäten etc.
  • Pädagogische Projekte (z.B. Kurse in Stärkung der elterlichen Kompetenzen oder der Bewältigungskompetenzen von Kindern)
  • Therapeutische Ansätze: Selbsthilfegruppen, Kunsttherapie, körperbezogene Ansätze, usw.
  • Kosten, die durch Massnahmen zur Wiederherstellung/Festigung von Familienbeziehungen, wie beispielsweise innovative Ansätze für die Begleitung von Familien
  • Stärkung der Partizipation der Kinder
  • Begleitung in Übergangssituationen

Die bei der Projektauswahl geltenden Richtlinien und klar definierten Unterstützungskriterien können Sie als PDF herunterladen:

Richtlinien (PDF) 

Sie können anhand unserer Checkliste überprüfen, ob Ihr Programm/Projekt auf alle in den Richtlinien enthaltenen Punkte zutrifft.

Checkliste (PDF) 

Wenn Sie anhand unserer Checkliste überprüft haben, ob ihr Programm / Projekt auf alle in den Richtlinien enthaltenen Punkte zutrifft, können Sie uns per E-Mail kontaktieren, um das Antragsformular für einen finanziellen Beitrag zu erhalten.

Die Glückskette nimmt ab dem 7. Januar 2019 entsprechende Anfragen entgegen. Jedes Gesuch wird von der Glückskette eingehend geprüft und nur bewilligt, wenn es alle Unterstützungskriterien erfüllt und wenn genügend Mittel zur Verfügung stehen.

Die Eingabefrist dauert bis am 29. März 2019.

Im folgenden Dokument erklären wir Ihnen unser Antrags- und Auswahlverfahren:

Antrags- und Auswahlverfahren (PDF)