04.02.2021

Erfahren Sie, was wir im Jahr 2020 gemeinsam erreicht haben!

Wer hätte gedacht, dass im Jahr 2020 ein Virus unser tägliches Leben komplett verändern wird? Sie reagierten mit einer aussergewöhnlichen Solidarität und wir konnten dadurch die am meisten betroffenen Menschen in der Schweiz und im Ausland unterstützen. Verschaffen Sie sich einen Überblick über das, was wir dank Ihrer Solidarität erreichen konnten.

Ein Jahr im Zeichen der Pandemie

Im Jahr 2020 brach in der Schweiz sowie in mehreren Ländern der Welt die Coronavirus-Pandemie aus und viele Menschen gerieten dadurch in eine prekäre Lage. Ungleichheit und Armut haben sich durch die Krise und ihre Folgen noch verschärft. Daraufhin war die Solidarität in der Schweiz ausserordentlich gross. Bei unserer grössten und längsten Sammlung zugunsten der Schweizer Bevölkerung seit 2005 kamen 43 Millionen Franken an Spenden zusammen, und 9 Millionen Franken wurden uns anvertraut, um Menschen in aller Welt zu unterstützen, die von der Coronavirus-Pandemie besonders schwer getroffen wurden. 

Zusätzlich zur Pandemie wurde der Libanon durch die Explosion in Beirut furchtbar erschüttert, und diese Katastrophe in einem ohnehin schon sehr zerbrechlichen Land liess die libanesischen Frauen und Männer am Ausmass der Schäden verzweifeln. Wir haben 7,5 Millionen Franken an Spenden erhalten, um der Bevölkerung wieder Hoffnung zu geben und sie dabei zu unterstützen, wieder auf die Beine zu kommen.

«Im Jahr 2020 haben wir einmal mehr bewiesen, dass die Glückskette dank der Grosszügigkeit der Menschen in der Schweiz und der Unterstützung durch vertrauenswürdige Partner und Organisationen auch im eigenen Land helfen kann. Jeder in der Schweiz hat unter den Folgen der Pandemie gelitten und eine schwierige Zeit durchlebt. Dennoch haben unsere Spenderinnen und Spender wieder einmal ihre Solidarität unter Beweis gestellt. Ich danke Ihnen vielmals.»
Roland Thomann, Direktor Glückskette

6’235’495  Personen unterstützt

Dank Ihrer Solidarität im Jahr 2020 und in früheren Sammlungen haben wir gemeinsam mit unseren Partnerhilfswerken mehr als 4,5 Millionen Menschen in Not nach Katastrophen oder Krisen auf der ganzen Welt unterstützt.

In der Schweiz erhielten 1,7 Millionen Menschen Unterstützung in Form von finanzieller Hilfe, Dienstleistungen, Nahrungsmittelhilfe oder Beratung – dies im Rahmen unserer Sammlung zugunsten der durch die Coronavirus-Pandemie am meisten gefährdeten Personen.

Hilfe in 41 Ländern

Mit Ihrer Spende konnten unsere Partnerhilfswerke in 41 Ländern arbeiten, um Menschen, die von humanitären Krisen, Konflikten, Gewalt und Naturkatastrophen betroffen sind, zu helfen, sich zu erholen und neue Perspektiven für die Zukunft zu gewinnen.

In der Schweiz haben wir mit 114 nationalen, regionalen und lokalen Organisationen zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass Ihre Spende in konkrete Hilfe für Menschen umgewandelt wird, die von den Folgen des Coronavirus betroffen sind.

Im Jahr 2020 wurden 65% der Spenden für Menschen in Not in der Schweiz eingesetzt und mit den restlichen 35% Menschen weltweit unterstützt.

409 Projekte finanziert 

Dank Ihrer Spenden im Jahr 2020 und in früheren Sammlungen haben wir 288 Projekte in der Schweiz und 121 Hilfsprojekte weltweit finanziert. 

Durch unsere Partnerhilfswerke und die Organisationen, mit denen wir zusammenarbeiten, können wir Ihre Spenden in konkrete Hilfe vor Ort umwandeln.

64’545’421 Franken Spenden

Das ist die Gesamtsumme, die Sie uns im Jahr 2020 anvertraut haben, weil Sie die Not verletzlichsten Menschen in der Schweiz angesichts der Pandemie berührt haben (43 Millionen FrankenSpenden) sowie die Kinder, die Opfer von Gewalt in ihren Familien wurden (2 Millionen Franken Spenden).

Solidarität kennt keine Grenzen, und in diesem besonderen Jahr haben Sie sich auch für die vom Coronavirus betroffenen Menschen im Ausland (9 Mio. CHF an Spenden) und für die libanesische Bevölkerung, die Opfer der Explosion in Beirut (7,4 Mio. CHF an Spenden), eingesetzt.

Danke, denn gemeinsam machen wir einen Unterschied!

Wollen Sie mehr wissen? 

Ausführlichere Informationen über die Verwendung der Spenden im Jahr 2020 werden in unserem Jahresbericht zu finden sein, der in der ersten Hälfte des Jahres 2021 veröffentlicht wird.