01.04.2020

Danke für 10 Millionen Franken Spenden!

Am Montag den 23. März haben wir einen Spendenaufruf für die Menschen lanciert, die durch die Coronavirus-Pandemie in eine Notlage geraten und durch die Maschen der sozialen Netze fallen.

2,8 Millionen Franken eingesetzt

Dank Ihren grosszügigen Spenden konnten wir bereits zwei Millionen Franken Spendengelder für die Umsetzung der Soforthilfe unserer mandatierten Partner Caritas Schweiz und Schweizerisches Rotes Kreuz einsetzen. Sie werden diese Hilfe mit ihren Regionalorganisationen respektive ihren kantonalen Verbänden koordinieren.

Daneben fliessen weitere Spendengelder in der Höhe von 800’000 Franken in die Hilfe der Regionalvereine des Schweizerischen Arbeiterhilfswerks SAH und der kantonalen und interkantonalen Pro Senectute Organisationen fliessen.

Wir sind mit verschiedenen weiteren Organisationen im Kontakt, um mit Ihren Spenden zusätzliche Projekte und somit eine möglichst umfassende Hilfe finanzieren zu können.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Solidarität!

«Obwohl die Schweizerinnen und Schweizer wegen der Coronavirus-Pandemie selbst mit Unsicherheit, Angst und Sorge erfüllt sind, zeigen sich alle sehr solidarisch. Dank der grosszügigen Unterstützung der Bevölkerung in der Schweiz konnten wir eine erste Tranche von Geldern für die Soforthilfe an unsere bewährten und erfahrenen Partner Caritas Schweiz und Schweizerisches Rotes Kreuz verteilen. Die Solidarität der Bevölkerung in der Schweiz beeindruckt und berührt mich gleichermassen zutiefst.»
Roland Thomann, Direktor der Glückskette.

«Genauso wie Kleinbetriebe in Liquiditätsprobleme geraten, fehlt auch vielen armutsgefährdeten Familien das Geld. Familien und Alleinstehende mit Kleineinkommen und einem Zuverdienst geraten innert kürzester Zeit in die Krise. Die Ärmsten trifft es heftig.»

Hugo Fasel, Direktor von Caritas Schweiz

«Die Unterstützung der Glückskette in dieser schwierigen Zeit ermöglicht es unseren Freiwilligen noch mehr isolierte und verletzliche Menschen täglich mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Zudem können wir Familien oder Menschen in Not rasch und unkompliziert einen finanziellen Zustupf gewähren.»

Markus Mader, Direktor Schweizerisches Rotes Kreuz

«Mit diesem Geld helfen wir Menschen, die schon vor der Coronavirus-Pandemie am Existenzminimum lebten und durch den Verlust ihrer Arbeit in eine Notsituation gelangten. Es sind zum Beispiel alleinerziehende, von Armut betroffene Mütter, denen wir nun unter die Arme greifen können.»

Caroline Morel, Leiterin Nationales Sekretariat Schweizerisches Arbeiterhilfswerk SAH

«Dank der Glückskette können die 24 kantonalen und interkantonalen Pro Senectute Organisationen schnell und unkompliziert verschiedene Dienste für die Seniorinnen und Senioren auf die Beine stellen und in der Not Unterstützung anbieten.»

Alain Huber aus, Direktor Pro Senectute Schweiz.

Enorme Solidarität

Die Schweizer Bevölkerung zeigt sich unglaublich solidarisch mit den Menschen, die nun in eine Notlage geraten und Hilfe benötigen.

Nebst vielen Privatpersonen, zeigen sich auch viele Unternehmen solidarisch, durften wir doch bereits je eine Million Franken Spenden von der Groupe Mutuel und Lindt&Sprüngli entgegennehmen und 2 Millionen Franken von Rolex.

ALLEN Spenderinnen und Spendern danken wir von ganzem Herzen!

Online engagiert

Sie können Ihre Solidarität weiterhin durch Spenden ausdrücken, aber auch indem Sie Inhalte, die wir für Sie bereitstellen, auf Ihren sozialen Medien teilen. 

Gemeinsam schafffen wir das, gemeinsam machen wir einen Unterschied!

Sammlung geht weiter

Die Bedürnfisse der Menschen, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie in eine Notlage geraten sind enorm und wir würden gerne noch mehr Projekte finanzieren, damit die Hilfe möglichst umfassend ist. Deshalb appellieren wir weiterhin an Ihre Solidarität

Jetzt spenden