16.09.2020

Explosion in Beirut – So hilft Ihre Spende

Verheerende Katastrophe

Am 4. August ereignete sich eine schreckliche Katastrophe in Beirut, der Hauptstadt Libanons. Im Hafen explodierte eine Ladung Ammoniumnitrat, welche Gebäude und Infrastruktur im Umkreis von mehreren Kilometern beschädigte und zerstörte.

Zwei Explosionen führten dazu, dass über 220 Menschen starben und mehr als 6000 Menschen verletzt wurden. Rund 300’000 Menschen verloren ihr Zuhause und sind dringend auf Nothilfe angewiesen.

Schnelle Hilfe

Dank ihrer langjährigen Präsenz und Arbeit im Libanon konnten mehrere unserer Partnerhilfswerke sehr schnell die nötige Hilfe leisten. Sie engagierten sich bisher vor allem in der Hilfe für die syrischen Flüchtlinge im Libanon und arbeiten seit vielen Jahren mit ausgezeichneten lokalen Organisationen zusammen.

Diese wertvollen Erfahrungen und Landeskenntnissen halfen ihnen, schnell die benötigte Hilfe dort zu leisten, wo sie am dringendsten gebraucht wird. Und dank Ihren Spenden konnten wir diese Projekte rückwirkend finanzieren und können weitere Projekte ebenfalls unterstützen.

 

So hilft Ihre Spende ganz konkret

Bisher unterstützen wir fünf Projekte unserer Partnerhilfswerke in ganz unterschiedlichen Bereichen. So hilft Ihre Spende ganzheitlich.

Schweizerische Rote Kreuz

Das Schweizerische Rote Kreuz arbeitet mit dem Libanesischen Roten Kreuz zusammen und verteilt einerseits Hilfsgüter wie Wasser, Nahrungsmittel, Hygienematerial, Matratzen, Decken, Material und Bargeld für die Reparaturen der beschädigten Unterkünfte.

Zudem waren sie vor allem in der ersten Nothilfephase im Bereich des Blutspendewesens aktiv.

Medair

Die Mitarbeitenden von Medair verteilen Material, mit dem die beschädigten Wohnungen vorübergehend instand gestellt werden können. Blachen, Holz und Werkzeuge für 2821 Wohnungen werden an die Menschen verteilt, die so in ihren Wohnungen bleiben können.

Zudem führen sie Reparaturarbeiten aus, um die Wohnungen noch besser bewohnbar zu machen und verteilen Kits mit Baby- und Hygiene-Artikeln.

HEKS

HEKS arbeitet mit seiner langjährigen Partnerorganisation Najdeh zusammen und setzt auf Bargeldhilfe. Mit maximal 2x 100 Dollar werden 1750 Familien in zwei der am schlimmsten betroffenen Quartieren unterstützt.

Damit können sie sich Lebensmittel kaufen oder nötige Reparaturen ihrer Wohnungen finanzieren.

Dank Ihrer Spende können wir diese und weitere Projekte unserer Partnerhilfswerke unterstützen und so die Not und das Leid der Bevölkerung von Beirut etwas lindern. Vielen Dank dafür, dass Sie mit uns einen Unterschied machen!

Caritas

Caritas arbeitet mit der libanesischen Caritas zusammen und unterstützt besonders von der Katastrophe betroffene Familien einerseits mit Geldbeträgen, damit sie sich selbst Nahrungsmittel oder Güter des Grundbedarfes kaufen können.

Sie finanzieren aber auch die Reparaturen von beschädigten Wohnungen und leisten für die Menschen psychologische und psychosoziale Unterstützung, die durch das Erlebte traumatisiert sind.

Terre des Hommes – Kinderhilfe

Terre des hommes – Kinderhilfe unterstützt vor allem Kinder und ihre Familien, die besonders von der Katastrophe betroffen sind mit Hilfsgütern und sorgen dafür, dass die Menschen medizinische, psychologische und rechtliche Unterstützung erhalten.

Zudem sorgen sie mit Aktivitäten speziell für Kinder dafür, dass diese ihre Traumas überwinden und sich von den schwierigen Erlebnissen erholen können.