Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Mehr dazu

16.05.2018

Nationaler Sammeltag für die Rohingya am 23. Mai 2018

Regen und Wirbelstürme bringen die Rohingya in Bangladesch erneut in Gefahr. Damit wir die dringend nötige Hilfe unserer Partnerhilfswerke finanzieren können, organisieren wir gemeinsam mit der SRG und der Unterstützung der Privatradios pro Glückskette einen nationalen Sammeltag für die Rohingya.

JETZT SPENDEN

Prekäre Lebensbedingungen

Rund 780’000 Menschen der ethnischen Minderheit Rohingya sind im August 2017 aus Myanmar nach Bangladesch geflüchtet. Im grössten Flüchtlingslager der Welt leben sie unter prekäre Bedingungen.

Seit Beginn der Krise setzen wir uns gemeinsam mit unseren Partnerhilfswerken für diese Menschen ein, finanzieren dank Ihren Spenden den Bau von Latrinen, den Zugang zu Trinkwasser und medizinischer Versorgung, sichere Orte für Kinder, die Verteilung von Material zum Bau und die Verstärkung von Unterkünften.

Sammeltag am Mittwoch 23. Mai 2018

Doch gerade jetzt, wo diese Menschen von einer erneuten Katastrophe bedroht sind, fehlen uns die Mittel, um die Hilfe weiterführen zu können. Der Monsun und die Wirbelstürme bedrohen die Menschen. Der Regen verwandelt den lehmigen Boden in Schlamm, die leichten Behausungen kommen ins Rutschen, Latrinen werden überflutet und durch die freigelegten Fäkalien können sich Krankheiten und Seuchen im Lager schnell ausbreiten.

Deshalb organisieren wir am Mittwoch, 23. Mai 2018, einen nationalen Sammeltag und appellieren an Ihre Solidarität mit den Rohingya. Denn Ihre Spende macht für diese Menschen den Unterschied.

Ihre Unterstützung

Wir hoffen, dass wir erneut auf Ihre Unterstützung zählen können und freuen uns auf Ihren Anruf am 23. Mai von sechs Uhr morgens bis Mitternacht oder auf Ihre Online-Spende. Wir würden uns auch freuen, wenn Sie ihr Umfeld über die Sozialen Medien mit Spendenaufrufen und Posts mit dem Hashtag #SwissSolidarityForRohingya mobilisieren würden.
Vielen Dank!