Krieg im Jemen

Im Jemen sind 24 Millionen Menschen zum Überleben auf humanitäre Hilfe angewiesen. Mit Ihren Spenden können wir gemeinsam mit unseren Partnerhilfswerken die dringende Nothilfe leisten.

Jetzt Spenden

Vier Jahre Krieg

Seit vier Jahren tobt im Jemen ein erbitterter Krieg. Bombardierungen, Übergriffe und der Tod sind zum traurigen Alltag der Jemeniten geworden.

Der Krieg hat die Menschen enorm geschwächt: 24 Millionen Menschen, das ist dreimal die Schweizer Bevölkerung, sind zum Überleben auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die UNO spricht vom grössten humanitären Desaster der Gegenwart.

Aktueller Spendenstand: CHF 5'889'725

Unsere Hilfe in Zahlen (PDF)

1,8 Millionen mangelernährte Kinder

Die Versorgung mit Nahrungsmitteln ist für die Jemeniten extrem schwierig geworden. Zudem ist das Gesundheitssystem praktisch komplett zusammengebrochen, weniger als die Hälfte der Gesundheitseinrichtungen funktioniert noch. Dadurch leiden 1,8 Millionen Kinder an Mangelernährung.

Der fehlende Zugang zu Wasser oder dessen schlechte Qualität führen zusätzlich dazu, dass es immer wieder zum Ausbruch und der Ausbreitung von Krankheiten und Epidemien wie der Cholera kommt.

Angesichts dieser humanitären Tragödie sehen wir es als unsere Pflicht, die Jemenitinnen und Jemeniten, die seit über vier Jahren unter diesem schrecklichen Krieg leiden, mit Nothilfe zu unterstützen. Dafür arbeiten wir mit unseren Partnerhilfswerken zusammen, die trotz der gefährlichen Bedingungen unermüdlich arbeiten, um den Verletzten und Opfern dieses Krieges zu helfen.
David Dandrès, Verantwortlicher Humanitäre Programme für Jemen

Hilfe unter schwierigsten Umständen

Die Situation im Jemen ist sehr unübersichtlich und Hilfe kann nur unter sehr gefährlichen Bedingungen geleistet werden.

Trotzdem sind mehrere unserer Partnerhilfswerke aktiv und können Hilfe in den Bereichen Gesundheit, insbesondere Behandlung von mangelernährten Kindern, Zugang zu Trinkwasser und Hygiene leisten.

So hilft Ihre Spende

Unsere Partnerhilfswerke müssen sich im Jemen laufend den sich verändernden Bedingungen anpassen, um sich und die Hilfsempfänger nicht zusätzlich in Gefahr zu bringen.

Mit Ihrer Spende können unsere Partnerhilfswerke folgende Hilfe leisten:

  • Sie stellen den Zugang zu sauberem Wasser sicher.
  • Sie behandeln mangelernährte Kinder.
  • Sie behandeln Kranke und Verletzte.
  • Sie verbessern die hygienischen Bedingungen und helfen so die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.
  • Sie verteilen Pakete mit Artikeln, die man fürs tägliche Überleben braucht.
  • Sie leisten, dort wo technisch möglich, Bargeldhilfe, damit sich die Menschen die benötigten Güter selbst kaufen können.

Spendenstand

CHF 5'889'725

  • Nationaler Sammeltag:

    28.03.2019

  • Projekte:

    5

  • Begünstigte:

    1'921'805

Sie wandeln Ihre Spende in Hilfe um

  • heks eper
  • heks eper
  • heks eper