Unsere Partner und Sponsoren

Gemeinsam sind wir stärker. Dank der langjährigen Zusammenarbeit mit unseren Partnern können wir unsere Arbeit noch besser machen und Menschen in Not noch wirkungsvoller helfen.

Gemeinsam stärker

Passiert irgendwo auf der Welt eine grosse Katastrophe, spendet uns die Schweizer Bevölkerung Geld in der Höhe von bis zu dreistelligen Millionenbeträgen.

Mit diesem Geld helfen wir gemeinsam mit unseren Partnerhilfswerken Menschen in Not in der Schweiz und im Ausland. Ohne die grossartige Unterstützung unserer zahlreichen Partner und Sponsoren wäre das nicht möglich.

Einige dieser Partnerschaften bestehen seit mehreren Jahrzehnten oder seit unseren Anfängen. Die wichtigsten möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Swisscom, Partnerin der Glückskette
Die Swisscom ist eine Partnerin der ersten Stunde. 1951 führte die Glückskette mit der Unterstützung der Swisscom, damals noch PTT, die erste Sammlung – für die Opfer der Überschwemmungen in der Po-Ebene – mit einer Telefonzentrale durch. Seither pflegen wir gegenseitig eine langjährige Partnerschaft.

Die Swisscom stellt an nationalen Sammeltagen die Telefonleitungen und die Gratisnummer 0800 87 07 07 zur Verfügung, damit wir und unsere Freiwilligen die Spendenversprechen am Telefon entgegennehmen können.

Mit dieser und anderen Unterstützungen wie Naturalspenden und Direktbeiträge leistet die Swisscom einen wesentlichen Beitrag zu unseren Betriebskosten. Sie organisiert aber auch immer wieder Spendenaktionen mit ihren Mitarbeitenden, bei denen sie den Gesamtbetrag verdoppelt.

Keystone, Partner der Glückskette
Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte.

Damit wir unmittelbar nach einer Katastrophe über das Ausmass der Not und der Schäden kommunizieren können, stellt uns Keystone kostenlos ihre Bilder zur Verfügung.

Keystone wirft einen Schweizerischen Blick auf unser Land und die Welt. Mit einem Team von 20 festangestellten Fotografinnen und Fotografen in der ganzen Schweiz und internationalen Partneragenturen stellt sie sicher, dass alle aktuellen Ereignisse dokumentiert werden.

Als grösste Bildagentur der Schweiz verfügt Keystone ausserdem über einen fast unendlichen Fundus zur sozialen Geschichte der Schweiz (rund 11 Millionen Archivbilder).

«Die Glückskette ist für mich gelebte Nächstenliebe.»
Michael In Albon, Corporate Responsibility, Swisscom

Verein Privatradios pro Glückskette, Partner der Glückskette
An nationalen Sammeltagen, wenn wir Spenden für die Opfer von grossen Katastrophen sammeln, unterstützt uns auch eine Gruppe von Deutschschweizer Privatradios.

15 Privatradios haben sich im Verein «Privatradios pro Glückskette» (PPG) zusammengeschlossen und unterstützen aktiv unsere Spendenaufrufe. Dadurch erreichen wir noch mehr Hörerinnen und Hörer.

Den Verein gibt es seit 2003, aktuell steht er unter dem Präsidium von Radio Pilatus.

Mitglieder des Vereins:

Radio 32, Radio 24, Radio Argovia, RADIO BERN1, Radio Central, Radio Energy Zürich/Bern/Basel, Radio FM1, Radio Inside, Radio Pilatus, Radio Rottu Oberwallis, Radio Sunshine, Radio Top, Radio Zürisee

Verbund «Emergency Appeals Alliance»

Gemeinsam können wir mehr bewirken als im Einzelgang.

Dies zeigt sich auch im Fundraising für humanitäre Katastrophen, wo sich kollektive Spendenaufrufe wie auch Partnerschaften mit Medien und dem Privatsektor auszahlen.

2008 haben wir uns deshalb mit Organisationen zusammengeschlossen, welche uns in ihren Strukturen und ihrer Funktionsweise ähnlich sind.

Der Verbund nennt sich «Emergency Appeals Alliance» (EAA). Ziel dieser Vereinigung ist es, Erfahrungen und Erkenntnisse aus nationalen und gemeinsam lancierten Spendenaufrufen zu teilen und gemeinsam mehr Verhandlungsstärke zu erhalten.

Mehr Infos

«Die Glückskette ist für mich grossartig! Mit dem Verein «Privatradio pro Glückskette» ist es zum ersten und wohl einzigen Mal gelungen, dass die wichtigsten Privatradios für eine gute Sache gemeinsam und ohne Konkurrenzdenken zusammenspannen.»
Jürgen Sahli, Präsident von «Privatradios pro Glückskette»