05.06.2020

Coronavirus - 112 unterstützte Projekte in der Schweiz

Nach und nach lockert der Bundesrat die Massnahmen, die er zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie getroffen hat und kehrt am 19. Juni sogar von der ausserordentlichen zur besonderen Lage zurück.

Auf den Strassen scheint schon fast wieder Normalität eingekehrt zu sein. Doch der Schein trügt. Die Menschen, die durch die Massnahmen in Not geraten sind, leiden immer noch unter den sozialen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Folgen der Pandemie. Umso mehr freut es uns, dass wir dank Ihren Spenden 112 Projekte unterstützen können, um die betroffenen Menschen zu unterstützen.

Danke für Ihre unglaubliche Solidarität mit den Menschen, die besonders unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie leiden. Dank Ihren Spenden können wir die Hilfe von 102 Organisationen in der Schweiz unterstützen!

Zusammenarbeit mit 102 Organisationen

Bereits zu Beginn der Spendensammlung konnten wir auf die Zusammenarbeit mit unseren beiden mandatierten Partnerhilfswerken Caritas Schweiz und dem Schweizerischen Roten Kreuz zählen. Weitere 8 national tätige Organisationen kamen bald dazu und bis heute konnten wir 112 Projekte von insgesamt 102 Organisationen unterstützen.

Durch die finanzierten Projekte unterstützen wir zum Beispiel Menschen, die grosse Einkommenseinbussen erfahren haben, nicht mehr wissen, wie sie ihre Rechnungen bezahlen können oder kein Geld mehr haben, um Lebensmittel zu kaufen.

Alle unterstützten Organisationen

Winterhilfe

«Ich weiss nicht wie ich Ihnen danken kann, ich bin so froh und muss fast weinen, diese Corona-Geschichte ist wirklich hart für mich. Herzlichen Dank! Ich werde mit Freude meinen Kindern ein sehr feines Essen kochen!» Cornelia

Cornelia ist selbstständige Coiffeuse und alleinerziehende Frau mit drei Teenagern. Die ca. 30.- CHF pro Tag, die sie als Selbstständige auf Kurzarbeit erhält, reichen nicht, um die vierköpfige Familie über die Runden zu bringen. Die Familie verzichtet auf alles Nicht-Lebensnotwendige und stundet Rechnungen, wo möglich, um den Gang auf das Sozialamt zu verhindern.

Sozialwerk Pfarrer Sieber

«Dank dem Reschteglück von Sozialwerk Pfarrer Sieber habe ich immer genug zu essen. Dafür bin ich sehr dankbar.» Ruedi

Das Lebensmittelprojekt des Sozialwerks trägt nicht zufällig den Namen Reschteglück. Es besorgt Lebensmittel, deren Verkaufsdatum zwar abgelaufen ist, die aber noch in einwandfreiem Zustand sind. Aus Dankbarkeit für die Unterstützung, die er selbst erhält, hilft Ruedi bei der Bereitstellung und Verteilung der Lebensmittel tatkräftig mit.

Im Namen all dieser Menschen, die beispielhaft für alle stehen, die wir dank Ihren Spenden und der Zusammenarbeit mit den 102 Organisationen unterstützen können, danken wir Ihnen von ganzem Herzen für Ihre Solidarität und Ihre Spende! Gemeinsam machen wir einen Unterschied!

Association Partage Riviera

«Ohne Ihre Hilfe hätten wir in den nächsten Tagen definitiv keine neuen Empfänger mehr aufnehmen und sogar die Anzahl der Personen pro Verteilung reduzieren müssen. Gestern waren 208 Personen registriert, also werden wir diese Woche über 420 registrierte Begünstigte empfangen können.» Michel Botalla, Leiter der Vereinigung Partage Riviera.

Viele Organisationen stiessen durch die Corona-Krise an kapazitätsmässig ihre Grenzen. Durch Ihre Spenden können sie ihre Dienstleistungen weiterführen und ausbauen, um mehr Menschen in prekären Situationen zu helfen.

Sierre Partage

«Ich war ein Schiffbrüchiger und “Sierre Partage” warf mir eine Boje zu. Jetzt habe ich den Kopf wieder über Wasser. Endlich kann ich aufatmen.» M.

Der Verein Association Sierre partage unterstützt Menschen wie M. im Bezirk Sierre / Siders. Nebst der materiellen Hilfe tut der herzliche Empfang im Lebensmittelladen gerade in diesen schwierigen Zeiten gut und gibt Hoffnung.