Hungersnot in Afrika

Dank Ihrer Spende helfen unserer Partnerhilfswerke Hunderttausenden von Kindern und Erwachsenen, die Hunger leiden, keinen Zugang zu Trinkwasser haben und an lebensbedrohlichen Krankheiten leiden. Diese Folgen der schlimmste Dürre seit 60 Jahren werden durch bewaffnete Konflikte noch zusätzlich verschärft.

Jetzt spenden

So hilft Ihre Spende

Im Südsudan, Somalia und Nigeria ist das Leben von Millionen von Menschen in Gefahr. Insbesondere Kinder leiden unter schwerer Mangelernährung, die tödlich enden kann, wenn sie nicht behandelt wird.

Unsere Partnerhilfswerke führen Projekte durch, die genau auf die Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten sind:

  • Sie verteilen Wasser und stellen den Zugang zu sauberem Wasser sicher.
  • Sie behandeln mangelernährte Kinder.
  • Sie stellen den Zugang zu Nahrungsmitteln sicher – mit Gutscheinen oder, wo die Märkte noch funktionieren, mit Bargeldhilfe.
  • Sie behandeln Kranke und Verletzte.
  • Sie verteilen Saatgut.

 

Lesen Sie mehr zum Einsatz Ihrer Spende:

Zahlen und Fakten (PDF)

Ihre Spende macht den Unterschied. Dank Ihrer Unterstützung können wir die dringend nötige Hilfe unserer Partnerhilfswerke für die betroffenen Menschen finanzieren. So erhalten sie Wasser, Nahrungsmittel und medizinische Versorgung.

Unsere Partnerhilfswerke schaffen Zugang zu Wasser und Nahrungsmitteln

Zugang zu medizinischer Versorgung, Wasser und Nahrungsmitteln

In erster Linie geht es bei den Projekten unserer Partnerhilfswerke darum, das Überleben der betroffenen Bevölkerung zu sichern. Hierzu verteilten sie Wasser und sichern den Zugang zu Lebensmitteln.

Da viele Menschen aufgrund der fehlenden Nahrungsmittel zunehmend geschwächt sind, werden sie sehr anfällig für Krankheiten. Deshalb stellen unserer Partnerhilfswerke auch die medizinische Versorgung sicher.

Wo die Märkte noch funktionieren, verteilen die Hilfswerke Bargeld oder Gutscheine, damit die Menschen kaufen können, was sie am dringendsten benötigen.

Längerfristig wird auch Saatgut für zukünftige Ernten verteilt.

Unsere Partnerhilfswerke behandeln unterernährte Kinder.

Behandlung von mangelernährten Kindern

Allem voran werden jedoch die mangelernährten Kinder behandelt.

Kinder mit moderater Mangelernährung erhalten eine angereicherte Erdnusspaste voller wichtiger Nährstoffe.

Kinder mit schwerer Mangelernährung werden stationär in Spitälern über eine Sonde ernährt.

Unsere Partnerhilfswerke setzen mobile Kliniken ein, die sich von einem Dorf zum anderen bewegen, damit sie die mangelernährten Kinder gleich vor Ort behandeln können, sofern ihr Zustand nicht kritisch ist.

News

Bis heute 17'835'356 Franken gesammelt

Am 11. April 2017 organisierten wir einen Sammeltag zugunsten der Opfer der Dürre und Konflikte in diesen drei afrikanischen Ländern, in denen unsere Partnerhilfswerke aktiv sind. Insgesamt erhielten wir bisher Spenden in der Höhe von 17'835'356 Franken– mehr als das Doppelte der Spendenversprechen, die am Solidaritätstag am 11. April abgegeben wurden.

Mit diesen Spenden finanzieren wir derzeit Massnahmen in den am stärksten betroffenen Gebieten, wie dem Zentrum von Somalia und dem Südwesten des Südsudans. Zudem unterstützen wir die Hilfe für die Bedürftigsten, die nach ihrer Flucht vor Krieg oder Ernteausfällen in den Flüchtlingslagern untergebracht sind.

Im Südsudan, in Somalia und in Nigeria leiden Millionen von Menschen unter der schlimmsten Dürre seit 60 Jahren.

 

So setzen wir Ihre Spende ein

Um sicherzustellen, dass die Hilfe auch wirklich effizient und den richtigen Menschen hilft, analysieren wir die Projekte gründlich, bevor wir sie finanzieren.

Eine Kommission aus unabhängigen Fachexpertinnen und Vertretern von Schweizer Hilfswerken prüft dabei die Qualität der Anträge. Damit unsere Partnerhilfswerke trotzdem schnell und effizient helfen können, finanzieren wir die Projekte rückwirkend ab dem Datum des Solidaritätstags.

Und damit die Hilfe auch wirklich dort ankommt, wo sie gebraucht wird, kontrollieren wir die Projekte während der ganzen Projektdauer.

So funktionieren wir

Testen Sie Ihr Wissen über die Hungersnot

Wer ist betroffen? Warum? Nehmen Sie an unserem Wissenstest zur Hungersnot in Afrika teil und teilen Sie Ihr Ergebnis mit dem Hashtag #SwissSolidarityForAfrica, um Freunde und Familie auf die dramatische Situation aufmerksam zu machen.

Jetzt teilnehmen

Testen Sie Ihr Wissen über die Hungersnot in Afrika mit dem Quiz der Glückskette

Spendenstand

CHF 17'835'356

  • Nationaler Sammeltag:

    11. April 2017

  • Anzahl Projekte:

    11

  • Anzahl Begünstigte:

    414'383

Die Organisationen vor Ort

  • heks eper
  • heks eper
  • heks eper
  • heks eper
  • heks eper
  • heks eper
  • heks eper
  • heks eper