Berufliche und soziale Eingliederung von Jugendlichen in Not

Wir setzen uns dafür ein, dass sich junge Menschen in der Schweiz, die in Schwierigkeiten geraten sind, eine Zukunft aufbauen können.

Jetzt spenden

Gegen die Armut von Jugendlichen in der Schweiz

Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren sind hierzulande besonders armutsgefährdet. Einer von zehn jungen Menschen ist momentan ohne Ausbildung oder Arbeit. Und ab 18 Jahren riskieren junge Frauen und Männer gleichermassen, unter die Armutsgrenze zu rutschen. Besonders gefährdet sind sie, wenn sie die obligatorische Schulbildung nicht abgeschlossen oder keine nachobligatorische Ausbildung gemacht haben.

Wir setzen uns dafür ein, die Situation dieser Jugendlichen zu verbessern. Mit den gesammelten Spenden finanzieren wir deshalb Projekte von Schweizer Organisationen im Bereich der beruflichen und sozialen Eingliederung.

Jugendliche mit einem schwierigen Lebensweg

Es gibt viele Probleme, die einen Abbruch der Ausbildung zur Folgen haben können: Familiäre Schwierigkeiten, Gesundheitsprobleme, finanzielle und soziale Prekarität, Straffälligkeit und die damit verbundenen Probleme, Herausforderungen im Zusammenhang mit einem Migrationshintergrund, unzureichende Kenntnisse der institutionellen Abläufe in der Schweiz, Schwierigkeiten in der Schule, fehlende Informationen zum bestehenden Bildungsangebot oder eine wenig reflektierte berufliche Ausrichtung sind nur einige davon.

Aufgrund von Ausbildungsabbrüchen, einer nur grundlegenden oder mangelhaften Ausbildung, Lehrstellenmangel in bestimmten Branchen und Regionen und einer immer anspruchsvolleren Arbeitswelt befindet sich ein bedeutender Anteil der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Schwebe und ohne konkrete Perspektiven. Für manche ist der Unterbruch der Ausbildung temporär, bei anderen hingegen gefährdet er ihre berufliche Zukunft ernsthaft. Ein Unterbruch der Ausbildung kann ausserdem die soziale Integration der Jugendlichen beeinträchtigen und sie in die Armut rutschen lassen.

Jeunes migrants

Junge Migrantinnen und Migranten

Derzeit gibt es weltweit mehr als 65 Millionen Geflüchtete und Vertriebene aufgrund von Krieg, Verfolgung und extremer Armut. Gemäss dem UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge ist die Hälfte davon minderjährig und fast 100’000 der Kinder und Jugendlichen sind auf sich alleine gestellt.
Aus diesem Grund unterstützen wir Organisationen, die junge Migrantinnen und Migranten betreuen, die erst seit Kurzem in der Schweiz sind.

Die finanzierten Projekte sind spezifisch auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet:

  • Sie ermöglichen eine individuelle Begleitung der Jugendlichen ab ihrer Ankunft in der Schweiz mit einem Einschulungsprogramm (Erlernen einer Landessprache, Mathematik etc.) und Unterstützung bei der kulturellen Integration.
  • Sie tragen zu ihrer Grundausbildung bei (Kurse in Informatik, Englisch, Administration).
  •  Sie begleiten die Jugendlichen bei der Planung ihrer beruflichen Zukunft (Unterstützung bei administrativen Angelegenheiten, beim Verfassen von Lebenslauf und Motivationsschreiben und bei der Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche für Praktika, Lehrstellen etc.).
  • Sie verbessern die Chancen auf eine erfolgreiche berufliche und soziale Integration von jungen Migrantinnen und Migranten, die ohne ihre Familie in die Schweiz gekommen sind, indem sie sie in spezialisierte Einrichtungen aufnehmen.

Junge Frauen in Schwierigkeiten

Junge Frauen in der Schweiz sehen sich häufig mit ganz spezifischen Problemen konfrontiert. Wir unterstützen Organisationen, die sich um sie kümmern – seien es junge Migrantinnen, junge Mütter ohne Berufsbildung oder junge Frauen, die aus der Prostitution aussteigen wollen.

Die unterstützten Projekte sind spezifisch auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet:

  • Sie unterstützen junge Mütter mit Kinderbetreuung während der Ausbildungs- oder Arbeitszeiten und stärken sie in ihrer Elternrolle.
  • Sie bieten jungen Frauen, die die obligatorische Schule nicht oder nicht in der Schweiz abgeschlossen haben, eine Vorbereitung auf eine Ausbildung oder Anstellung.
  • Sie helfen jungen Frauen, ihr Selbstvertrauen wiederzuerlangen, indem sie den Dialog mit Gesundheitsfachpersonen in einer vertrauensvollen Umgebung fördern.
  • Sie begleiten sie während der gesamten beruflichen und sozialen Eingliederung, um das Risiko für einen Ausbildungsabbruch zu minimieren.

« Wir wählen Projekte, die junge Menschen in der Schweiz nachhaltig unterstützen, indem sie ihr Selbstvertrauen stärken, den Erwerb von persönlichen und sozialen Fähigkeiten fördern und ihnen wichtige Kompetenzen für den Arbeitsmarkt und das Gesellschaftsleben vermitteln. »
Fabienne Vermeulen, Leiterin Hilfe Schweiz, Glückskette

Zahlreiche Jugendliche in unserem Land brauchen Hilfe bei der Weichenstellung und beim Einstieg ins Berufsleben. Sie sind mit diversen Problemen konfrontiert und verfügen deshalb nicht über die nötigen Ressourcen, um eine klassische Berufsausbildung erfolgreich abzuschliessen und im Berufsleben zu bestehen.

Mit Ihrer Spende unterstützen wir Organisationen in der ganzen Schweiz, die diese jungen Menschen dabei unterstützen, in der Arbeitswelt Fuss zu fassen und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden.
Die unterstützten Projekte sind spezifisch auf die Bedürfnisse der Begünstigten ausgerichtet:

  • Sie mobilisieren die persönlichen Ressourcen und Basiskompetenzen, stärken die Persönlichkeit und verbessern das Selbstvertrauen.
  • Sie betreuen die am stärksten Betroffenen bei der Vorbereitung auf die berufliche Eingliederung oder auf eine Ausbildung, wobei sie sich in ihrem Rhythmus entwickeln können.
  • Sie bieten Jugendlichen, die eine kontinuierliche Unterstützung benötigen, die Möglichkeit einer zertifizierenden Berufsausbildung.
  • Sie verbessern die Chancen auf eine erfolgreiche soziale und berufliche Integration von jungen Migrantinnen und Migranten, die kürzlich in der Schweiz angekommen sind.
  • Sie eröffnen jungen Frauen Möglichkeiten zur sozialen und beruflichen Eingliederung, unter Berücksichtigung der spezifischen Probleme, mit denen sie konfrontiert sein können.

Sie leiten ein Projekt in der beruflichen und sozialen Eingliederung von Jugendlichen in der Schweiz und möchten dafür ein Finanzierungsgesuch einreichen? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen.

Liste der 2019 finanzierten Organisationen
Ihre Spende macht den Unterschied. Sie helfen damit direkt und konkret jungen Menschen in der Schweiz, die in Schwierigkeiten geraten sind.