Coronavirus

Wir appellieren an Ihre Solidarität! Seien Sie solidarisch mit den Menschen, welche von der Coronavirus-Pandemie am stärksten betroffen sind! DANKE für Ihre Spende und das strikte Einhalten der Schutzmassnahmen des Bundes.

Jetzt spenden

Spendenstand: CHF 37'264'690

So hilft Ihre Spende in der Schweiz

In der Schweiz ist es uns wichtig, dass wir Hilfe finanzieren, die subsidiär, das heisst ergänzend, zur Hilfe des Bundes und der Kantone ist.

Bei der Umsetzung der Hilfe arbeiten wir in erster Linie mit unseren beiden bewährten Partnern Caritas Schweiz und dem Schweizerischen Roten Kreuz zusammen.

Zudem konnten acht nationale Organisationen ihre Unterstützung für Menschen in Not ausbauen: es sind dies die Heilsarmee, Les Centres sociaux protestants CSP, Pro Infirmis, Pro Juventute, kantonale und interkantonale Pro Senectute-Organisationen, das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH, die Winterhilfe und die Dachorganisation der Frauenhäuser der Schweiz DAO.

Mit dem Fortschreiten der Sammlung und des Spendenstandes bauen wir die Zusammenarbeit mit weiteren Partnern in den verschiedenen Hilfsbereichen laufend aus.

Weitere Organisationen

An welche Menschen richtet sich die Hilfe

Wir passen unsere Hilfe den von Bund und Kantonen bereitgestellten Unterstützung an. Mit Ihrer Spende können wir folgende Personen unterstützen:

  • Personen und Familien, die schon vor der Pandemie von Armut betroffen waren und deren finanzielle Situation jetzt noch schwieriger ist (erheblicher Einkommensausfall, und mit den Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie verbundene neue Aufwände, wie zum Beispiel Kosten des Unterrichts der Kinder zu Hause)
  • Personen, die kein Vermögen besitzen und die aufgrund der Restriktionen Einkommensausfälle erlitten haben, die nicht durch die Hilfsmassnahmen des Bundes oder von den Sozialversicherungen gedeckt werden.
  • Betagte oder behinderte Menschen, die isoliert leben und/oder von externer Hilfe abhängig sind
  • Obdachlose Menschen, die Aufnahmestrukturen und Dienstleistungen benötigen, die den Vorgaben zum Schutz vor Ansteckung entsprechen

Gemeinsam mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) rufen wir für die Bewältigung der Coronavirus-Pandemie zur Solidarität auf! Danke dass Sie mithelfen, indem sie die Schutz-Massnahmen strikte einhalten und mit Ihrer Spende die Menschen unterstützen, die besonders unter dieser Krise leiden. Gemeinsam machen wir den Unterschied! Vielen Dank für Ihre Solidarität!
Roland Thomann, Direktor der Glückskette

Jetzt Spenden

Unsere News

Wenn Sie Hilfe brauchen

Wenn Sie sich selbst in einer durch die Coronavirus-Pandemie ausgelösten Notlage befinden und den oben beschriebenen Kriterien entsprechen, so kontaktieren Sie bitte eine der sieben Organisationen mit denen wir für die Soforthilfe zusammenarbeiten. Auf den verlinkten Webseiten finden Sie die Regionalstelle für Ihren Wohnort:

Möchten Sie ein Projekt von uns unterstützen lassen?

Mit zunehmendem Spendenstand weiten wir die Hilfe und die Zusammenarbeit mit Schweizer Organisationen für die Umsetzung der Hilfe laufend aus, um diese möglichst umfassend zu gestalten.

Möchten Sie ein Projekt von uns finanzieren lassen, dass Menschen unterstützt, die durch die Coronavirus-Pandemie in eine Notlage geraten sind? 

Coronavirus : als Unternehmen engagiert

Sind Sie ein Unternehmen, das soziale Verantwortung zeigt ? Dann engagieren Sie sich gemeinsam mit uns! Wir finden: gemeinsam schaffen wir das und auch Sie als Unternehmen können sich für die Menschen in der Schweiz engagieren, die aufgrund dieser Krise durch die Maschen der sozialen Netze fallen und in eine Notlage geraten.

Es ist uns bewusst, dass gerade auch viele Unternehmen enorm unter dieser Krise leiden, deshalb schätzen wir Ihre Spende umso mehr. Wir bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten, wie Sie als Unternehmen zu einer umfassenden Hilfe beitragen können, die den Menschen hilft, die besonders unter der Corona-Pandemie leiden. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Die Coronavirus-Pandemie

Der Bundesrat hat am 16. März 2020 die Situation in der Schweiz als «ausserordentliche Lage» eingestuft. Denn nur innerhalb von drei Wochen hatte sich die Coronavirus-Krise zu einer Pandemie entwickelt. Jetzt gilt es die Massnahmen des Bundes strikt einzuhalten und die Risikogruppen zu schützen.

Diese Krise und der Virus Covid-19 stellen eine mehrfache Bedrohung für die Bevölkerung dar: gesundheitlich, sozial und wirtschaftlich. Menschen, die schon vorher hilfs- oder schutzbedürftig waren, können schnell in eine Notlage geraten.

Nationaler Solidaritätstag

Ihren Höhepunkt fand unsere Sammelaktion in einem nationalen Solidaritätstag, den wir am 16. April 2020 gemeinsam mit der SRG und der Unterstützung einiger privater Medien durchgeführt haben.

An diesem Tag haben wir nochmals die Schweizerische Solidarität hochleben gelassen und gezeigt, dass wir auch in schwierigen Zeiten (symbolisch) zusammenstehen.

Solidarität

Um die Coronavirus-Pandemie in den Griff zu bekommen geht es um Solidarität auf allen Ebenen. Nebst dem strikten Einhalten der durch den Bund angeordneten Massnahmen, wie die Hygieneregeln stehen wir für die Solidarität mit den Menschen, die durch die sozialen Netze fallen.

Denn auch wenn Bund und Kantone die nötigen Mittel zur Verfügung gestellt haben, um die wirtschaftlichen Folgen der Krise aufzufangen, wird es Menschen geben, die Hilfe benötigen. Für diese Menschen sammeln wir Spenden, um ihnen bei der Bewältigung der Krise zu helfen.

 

Coronavirus-Pandemie im Ausland

Die über diesen Spendenaufruf gesammelten Spenden werden nur in der Schweiz eingesetzt.

Wir verfolgen jedoch die Ausbreitung der Pandemie des Covid-19 auch weltweit und sind im Kontakt mit unseren Partnerhilfswerken.

Eine Sammlung für die Hilfe im Ausland – Bewältigung der Corona-Pandemie und zur Stärkung der Gesundheitsdienste – findet wenn möglich separat und zu einem späteren Zeitpunkt statt.